Fachgerechte Entfernung von Tapeten mit geringstem Arbeitsaufwand

 

Der Maler benutzt zum Einweichen der Tapeten ein Spritzgerat. Wenn ein solches Gerät nicht vorhanden ist, kann man auch mit Wasser, Spülmittel und einer Bürste gute Erfolge erzielen. Die Bürste muss so beschaffen sein, dass sie recht einfach viel Wasser aufnimmt. Das Wasser sollte so heiß wie möglich sein und wird mit einigen Tropfen Spülmittel angereichert. (Das Spülmittel zerstört die Oberflächenspannung des Wassers, verhindert so
ein Abperlen des Wassers von der Tapete und erleichtert das Eindringen des Wassers in die Tapete. Das ist besonders wichtig, wenn im Raum geraucht oder oft Kerzen abgebrannt wurden, da sich dann Rückstände auf der Tapete ansammeln.) Wurden Tapeten mit Latex verklebt oder die Oberflache der Tapeten mit Latex versiegelt, dann ist es notwendig die Tapete vor den Einweichen mit einem "Igel" aufzurauhen. Einen solchen "Igel" kann man in
jedem Baumarkt oder im Malerfachgeschaft bekommen. Das Einweichen der Tapeten sollte 3 bis 5 Mal wiederholt werden, erst danach ist es sinnvoll, mit dem Entfernen der Tapeten mit Hilfe eines geeigneten Schabers oder Spachtels zu beginnen. Handelsubliche Tapetenabloser sind nicht notwendig, da mit ein paar Tropfen Spülmittel der gleiche Effekt erzielt wird.

 

Startseite    : :    Leistungen    : :    Referenzen    : :   Seitenverzeichnis     : :    Kontakt    : :    Partner    : :  Impressum    

Copyright 2007-2013 © Mehmetaj-Frasher.ch. All rights reserved. | webdesign by artlemon | CSS | XHTML